Am Dienstag, den 22.10.2013 um 18h00 hält Prof. Claus Bury, Frankfurt einen Vortrag unter dem Titel „Architektonische Skulpturen“ in der Halle A an unserer Fakultät.

Nicht nur die Studierenden der Architektur, sondern die gesamte Hochschule und die interessierte Öffentlichkeit, insbesondere auch die Studierenden der Kunstpädagogik der Universität Regensburg sind eingeladen, dem Werkbericht von Claus Bury beizuwohnen. Ich freue mich sehr, dass er uns diesen Vortrag zugesagt, wer ihn (noch) nicht kennt, kann sich auf seiner ‚Heimatseite‘ einen Vorgeschmack abholen:

> zur Heimatseite von Prof. Claus Bury

Seine Einladung fusst auf den Modulen Konstruieren 1 und BA-Thesis „Kunstspeicher“ im 2013W und wird den Studierenden den Grenzgang zwischen Kunst und Architektur eindrucksvoll veranschaulichen. Oder noch mehr als den Grenzgang wohl die Schnittmenge, den Deckungsbereich, also jene Zone, in der wir von Baukunst oder eben wie Prof. Claus Bury selbst, von architektonischen Skulpturen sprechen.

Derartige Überschneidungen sind äußerst wichtig, denn Architektur hat weit über die bloße Funktion, uns eine Behausung zu bieten, noch jene allzu oft entweder vernachlässigte, hinten angestellte oder schlimmstenfalls auch einmal nicht gekonnte Dimension des Erfreuens. Eine ’schöne‘ Behausung ist eben doch angenehmer als eine scheußliche…

Und was schön ist, ist eben nicht nur objektiv messbar, erschließt sich aber häufig über das Erfahren, das Kennenlernen, das Wissen um die Zusammenhänge von Architektur und Kunst. Vorträge sind eine Form, eine wichtige Form, sich diese Erfahrung zu erschließen.
Also: seien Sie alle herzlichst namens unserer Fakultät eingeladen, dem Vortrag beizuwohnen. Und: der Eintritt ist selbstverständlich wie immer frei.

> zur Ankündigung des Vortrags von Prof. Claus Bury am 22.10.2013