Es ist zwar schon drei Wochen her, dass eine Studentin des zweiten Semesters nach Reisezielen in der vorlesungsfreien Zeit gefragt hat, aber manchmal braucht man etwas länger. Here you are, etwas zum Losfahren:

 

Auf Arte gab es gestern einen kurzen Beitrag zum Fotofestival in La Gacilly, einer kleinen Gemeinde in der Bretagne. Hier ein Link zur Webseite des Festivals:

http://www.festivalphoto-lagacilly.com/

Das Festival findet unter freiem Himmel statt, dieses Jahr liegt der Schwerpunkt auf deutschen Fotografen. Es gibt vor Ort Führungen, aber man kann auch einfach spazierend die Ausstellung entdecken. Ein faszinierender Gedanke, eine Freiluftfotoausstellung…

Auf dem Weg dorthin könnte man über Nevers fahren und dort zum Beispiel die Kirche Sainte-Bernadette du Banlay von Claude Parent und Paul Virilio besichtigen.

http://fr.wikipedia.org/wiki/%C3%89glise_Sainte-Bernadette_du_Banlay

Nach La Gacilly könnte man weiterfahren, bis nach Nantes und dort die Ecole Nationale Supérieure d’Architecture de Nantes von Lacaton & Vassal besuchen, sich mit den Studierenden austauschen (falls die da sind… Tip: die Ecole öffnet heute, am 26.8. wieder ihre Pforten und am 9.9. ist die sogenannte Rentrée, da geht es wieder los mit dem Unterricht).

http://ensanantes.fr/

Und weil das Leben nicht nur aus Architektur besteht, könnte man entweder weiter nach Saint Nazaire, an der Atlantikküste und ein wenig auf geschichtlichen Spuren wandeln oder aber nach Quimper oder Concarneau, das sind unglaublich schöne Flecken der Bretagne, am Atlantischen Ozean. Dort kann man die Seele einfach mal baumeln lassen.

Als Lektüre empfehle ich Stefan Zweig, Auf Reisen. Bisschen schwer mittendrin, aber wundervoll geschrieben.

Zelt nicht vergessen oder einen Hostelführer mitnehmen…