Abgabe im Konstruieren 1 BA Architektur: die Industriedesignstudierenden hatten bereits vor Weihnachten mit ihrer Abgabe die Latte sehr hoch aufgehängt. Die Gebäudeklimatiker haben nachgezogen, heute, mit ihrer Präsentation.

Prof. Joachim Wienbreyer, DI Wolfgang Brandl und ich, wir haben uns dazu entschieden, den Architekturstudierenden Luft zur Vorbereitung der Entwurfspräsentation kommende Woche zu geben, sie haben heute „nur“ abgegeben, es wird aber eine Ausstellung der Werke zu Beginn des 2013S folgen. Austausch ist wichtig, sehen, fragen, diskutieren noch mehr. Das werden wir uns nicht entgehen lassen. Der Abgabe konnte ich leider nur als Zaungast aus der Ferne folgen, aber unser Studierendenvertreter Marco Wagner hat mich mit einem Bild teilhaben lassen, diesem Bild:

Konstruieren I, Abgabe im 2012W am 16.1.2013
Konstruieren I, Abgabe im 2012W am 16.1.2013

Offen gesagt wollte ich mich ins Auto setzen, hinfahren und mir alles ansehen. Ich habe zwar die Entwicklung der Arbeiten – deren Verfasser seit 12 Wochen Architektur studieren (!) – in den Kritiken wöchentlich mitverfolgt. Aber das Ergebnis hat mich bereits per Foto überrascht. und darüber hinaus nicht nur mich begeistert, auch andere Studierende und – so wurde mir berichtet – mit ihnen Frau Ehmann, unser guter Geist der Fakultät, haben sich davon anstecken lassen.

Morgen werde ich mir die Arbeiten ansehen, ich freue mich einfach darauf und deswegen: Congratulations, ARCH I. Das Semester mit diesen Studierenden, aber vor allem auch mit meinen Kollegen, Prof. Wienbreyer, Prof. Prödl im Entwerfen I und DI Wolfgang Brandl, mit Prof.Dr. Susan Draeger, unserer neuen Studiengangsleiterin der Gebäudeklimatik, ihrem Lehrbeauftragten DI Tobias Saller und Prof. Matthew Burger, unserem neuen Kollegen aus dem Industriedesign, war ein sehr schönes Erlebnis. Darüber hinaus haben die Studierenden große Unterstützung aus der Werkstatt erfahren, wer weiß, wie viele Kilometer Furnierstreifen Alois Bräu, Michael Salberg und unsere studentische Hilfskraft aus dem dritten Semester, Sebastian Praun geschnitten haben…

Die Zusammenarbeit über die Studiengänge hinweg ist eine großartige Bereicherung, wunderbar ansteckend für alle, es entwickelt sich wie erhofft und von unseren Dekanen erdacht ein spezifisches Regensburger Modell…. eine große Chance für die Studierenden aller Studiengänge, aber auch für das gesamte Kollegium, für unsere Fakultät.

Tja, so viel kann man aus einer einzigen Abgabe herauslesen, wenn man will…. und ich will das gerne tun. Nice to see, very nice to see. Die Ausstellung wird es zeigen…

Und hier noch ein paar Bilder vom (Ab)Gabentisch: